Im November scheint sich das Leben zurückzuziehen, wie vor allem an den Bäumen deutlich wird, welche die Blätter abwerfen, und an den kürzer werden Tagen. Doch Gott ist ein „Freund des Lebens“ (Weish 11,26) und liebt alles, was ist. „Nicht in die Leere falle die Vielfalt irdischen Seins“, beten wir in einem Hymnus zur Komplet. Das Grab ist nicht die „letzte Ruhestätte“ für unsere Toten. Sie sind tot, aber nur für diese Welt. Christus hat uns durch Seine Auferstehung das Leben neu geschenkt. Es möge unseren Verstorbenen möglichst bald zuteilwerden! Das ist der Sinn des Gebetes für die „Armen Seelen„.